Startseite | Downloads | Impressum | Kontakt

Leseförderung

Lesung von Luise Holthausen

Wir haben Oktober. Die Tage werden kürzer. Die Zeit zum Spielen im Freien wird weniger, umso eher hat man Zeit, sich in das ein oder andere Buch zu vertiefen. Hier möchten die Frederick Tage, die jedes Jahr Mitte Oktober auch in Sontheim stattfinden, Anregungen geben.

Frederick, die Wörter, Farben und Sonne sammelnde Maus nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Leoni ist seit vielen Jahren Namenspate für die bekannteste Literaturaktion in Baden- Württemberg.

Am vergangenen Montag kamen die Drittklässler aus Sontheim, Brenz und Bergenweiler in den Genuss einer Lesung, als im Forum der Grund-, Werkreal- und Realschule die Autorin Luise Holthausen ihre Krimigeschichte „Achtung Einbrecher“ aus der Kinderbuchreihe Lesedetektive vorlas. Genauso interessant war für die Schülerinnen und Schüler die anschließende Fragerunde. So erfuhren alle, dass Luise Holthausen aus Bochum stammt, dass Sie ganz selten Lesereisen nach Süddeutschland unternimmt und dass ihre erste Geschichte sich mit dem Thema: Eisenbahn beschäftigte. Außerdem motivierte Sie die Grundschüler, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, um ganz viele Ideen und Anregungen zu sammeln – genauso wie Frederick

Verena Franke, Klassenlehrerin einer dritten Klasse, bedankte sich nicht nur bei Luise Holthausen für Ihr Kommen und Ihre Tipps, sondern auch bei Claudia Neubert, der Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, die wieder einmal einen tolle Autorin nach Sontheim gelotst hatte.

Vorlesewettbewerb 2017

Aus einem Wettbewerb gehen Sieger hervor und das war beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Sontheimer Grundschule natürlich auch der Fall. Doch bis zur Siegerehrung war es ein weiter und nervenzehrender Weg, der von den Schülern zurückgelegt werden musste. Bereits seit Dezember war das Lesen im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens der zweiten bis vierten Klassen gestanden. Mit großem Eifer hatten die Schülerinnen und Schüler passende Texte ausgesucht und den Vortrag ihres Wahltextes geübt. Damit die jeweils ersten bis fünften Ränge innerhalb der einzelnen Klassen bestimmt werden konnten, mussten die Schüler diesen geübten sowie einen unbekannten Text einem kritischen Publikum vorlesen, nämlich ihren Mitschülern und Lehrern.
Schließlich stellten sich am 10. März die Erst- und Zweitplatzierten jeder Klasse einer Jury, der Claudia Neubert, der Leiterin der Ortsbücherei, Reinhild Pranghofer als Vertreterin der Elternschaft, Sirin Siegert, Judith Abele und Ernst Braunwarth aus dem Lehrerkollegium und als Vertreter der SMV Lea Goldau und Victor Grecu angehörten. Sie ermittelten bei dieser spannenden Endausscheidung die drei Klassenstufensieger. Aber an diesem Tag wurde noch nichts verraten, so dass mit großer Spannung der Siegerehrung entgegengefiebert wurde.
Rektor Rainer Schulz konnte dazu eine Woche später alle Grundschüler aus Sontheim, Brenz und Bergenweiler, ihre Lehrkräfte und zahlreiche Eltern in der Sontheimer Grundschulaula begrüßen. Er bedankte sich nicht nur bei den Grundschülern für ihre tollen Leistungen und ihre Begeisterung, sondern auch bei der Jury und bei allen anderen, die bei der Vorbereitung und Durchführung des inzwischen 17. Vorlesewettbewerbs beteiligt waren.
Bevor die jeweiligen Sieger ihre Urkunde und einen Buchpreis erhielten, richtete die Elternbeiratsvorsitzende Salome Mack ein Grußwort an alle Teilnehmer und hob dabei die Bedeutung des Lesen Lernens hervor. Klassensieger 2017 wurden Fynn Zimmermann und Daniel Hörger (2a), Annika Bosch und Moritz Häck (2b), Laurin van den Woldenberg und Adrian Harder (2c), Felix Vogler und Laeli Mack (3a), Jule Lindenmayer und Marina Färber (3b), Antonia Moll und Anna Kiefer (3c), Amelie Schmid und Evelyn Grupp (4a), Florian Häck und Luis Gössele (4b) und schließlich Jana Hörger und Isabel Britzelmaier (4c).

Gespannt warteten zum Schluss alle auf die Namen der jeweiligen Klassenstufensieger.. Mehrere La – Ola - Wellen schwappten durch die Grundschulaula, als Rektor Schulz die Namen der Sieger bekannt gab. Bei den Zweitklässlern siegte Fynn Zimmermann aus der Klasse 2a. Bei den dritten Klassen konnte Antonia Moll (3c) ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Der Gesamtsieg bei den Viertklässlern ging wie im vergangenen Jahr wieder nach Brenz. Jana Hörger konnte mit ihrem Vortrag alle überzeugen.

Unter großem Jubel erhielten die Sieger einen Büchergutschein und eine Urkunde. Mit dem Lied ‚Alle Kinder lernen Lesen‘, rundeten die Erstklässler die Siegerehrung musikalisch ab.

Lesung: Das Krokodil im Silbersee

Schriftsteller Werner Färber zu Gast an der GWRRS Sontheim

Begegnungen mit Kinder- und Jugendbuchautoren gehören seit Jahren zum festen Schulprogramm der Grund-, Werkreal- und Realschule Sontheim. Ermöglicht wird dies durch die bewährte Zusammenarbeit mit der Ortsbücherei Sontheim. Deren Leiterin Claudia Neubert konnte in diesem Jahr den Hamburger Kinderbuchautor Werner Färber für eine Lesung bei den Sontheimer Drittklässlern gewinnen.

Am vergangenen Freitag war es nun so weit. Zu Beginn las der Autor das 1. Kapitel aus einem Kinderbuch „Das Krokodil im Silbersee“ vor. Mit verstellter Stimme und eindrucksvoller Mimik faszinierte er seine aufmerksamen Zuhörer. Wird das Krokodil jemanden verletzen? Was passiert noch alles rund um den Silbersee? Antworten auf diese Fragen gab Werner Färber nicht, aber viele andere Fragen der Drittklässler beantwortete er geduldig und anschaulich. So erfuhren die Schüler, dass Werner Färber bereits über 100 Kinder- und Jugendbücher geschrieben hat, dass er sich schon als Kind gerne Geschichten ausgedacht und niedergeschrieben hat und Vieles mehr.

Er erklärte den Schülern auch, was für ein langer Weg zwischen der Idee für eine Geschichte und dem fertigen Buch liegt.

Mit netten Beispielen aus seinem Gedichtband „Ungereimtheiten aus der Tierwelt“ verabschiedete sich Werner Färber von seinem begeisterten Publikum. Mit Sicherheit wird in der Sontheimer Ortsbücherei in nächster Zeit häufig nach dem‘ Krokodil im Silbersee‘ gefragt. Wie wird die Geschichte wohl ausgehen?

Lesewettbewerb der Werkrealschule 2015-16

Die Werkrealschule führte am Ende des letzten Schuljahres ihren ersten Lesewettbewerb durch. Es war ein voller Erfolg, er wird auch im aktuellen Schuljahr wiederholt werden. Herr Schulz ließ es sich nciht nehmen, den Siegerinnen und Siegern in einer schönen Siegerehrung zu gratulieren. Vielen Dank an die Kolleginnen der Werkrealschule und Frau Neubert von der Ortsbücherei.

Vorlesewettbewerb 2016

Bereits zum 16. Mal fand in diesem Schuljahr der Vorlesewettbewerb der Sontheimer Grundschule statt. An ihm nahmen wieder alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen teil. Nachdem die Ersten und Zweiten jeder Klasse in einem klasseninternen Auswahlverfahren ermittelt worden waren, stellten sie sich dann am vergangenen Mittwoch, dem 13. April, der Jury, die aus ihnen die drei Klassenstufensieger ermittelte. Das war wie in den Vorjahren keine leichte Aufgabe, wie Rektor Rainer Schulz bei der Siegerehrung in der Grundschulaula betonte.

Alle Grundschüler aus Sontheim und Brenz, ihre Lehrkräfte und zahlreiche Eltern waren dabei, als Rektor Schulz den Siegerinnen und Siegern am darauffolgenden Freitag gratulierte und sie mit Buchpreisen auszeichnete. Dabei machte er auch deutlich, dass nur wenige Grundschulen einen Lesewettbewerb durchführen, dass sich aber diese Tradition sehr bewährt habe und allen viel Freude bereitet.

Er dankte der Jury, die aus Claudia Neubert, der Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, dem Elternvertreter Georg van den Woldenberg, zwei Schülervertretern und zwei Lehrern bestand. Sie hatten es bei der Punktevergabe nicht immer leicht. Während alle Vorleser ihren Wahltext sehr flüssig und betont präsentierten, gab es doch beim fremden Text kleinere Unterschiede.

Für den Elternbeirat der Grundschule sprach dessen Vorsitzende Salome Mack ein Grußwort. Auch sie bedankte sich bei allen für ihr großes Engagement.

Klassensieger wurden (jeweils 1. und 2. Platz): Felix Vogler und Laeli Mack (Kl. 2a), Mia Baumgartl und Marina Färber (Kl. 2b), Antonia Moll und Anna Kiefer (Kl. 2c), Sarina Blank und Elias Kraut (Kl. 3a), Florian Häck und Jule Moser (Kl.3b), Jana Hörger und Isabel Brizelmaier (Kl. 3c), Torben Horsch und Jakob Maier (Kl. 4a), Kyra Scholz und Emely Tuchscherer (Kl. 4b), Mariele Bamann und Jana Harder (Kl. 4c).

Gespannt warteten alle darauf, dass Rektor Schulz die Namen derer preisgab, die sich vor der Jury am besten präsentiert hatten und Sieger ihrer Klassenstufe geworden waren. Mehrere La – Ola - Wellen schwappten durch die Grundschulaula, als die Namen der Sieger genannt wurden. Bei den Zweitklässlern siegte Antonia Moll aus der Klasse 2c. Bei den dritten Klassen konnte Florian Häck (3b) seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Der Gesamtsieg bei den Viertklässlern ging in diesem Jahr nach Brenz. Jara Harder konnte mit ihrem Vortrag alle überzeugen.
Die drei Stufensieger freuten sich über die Urkunde und besonders über den Büchergutschein als Anerkennung für ihre Leistung. Herzlichen Glückwunsch.
Mit dem Lied ‚Alle Kinder lernen lesen‘ rundeten die Erstklässler die Siegerehrung musikalisch ab.

Lesung mit Kai Lüftner - April 2016

Totenstille. Knapp 60 Schülerinnen und Schüler der drei dritten Klassen der Grundschule Sontheim saßen am vergangenen Mittwochvormittag auf ihren Stühlen im Forum der Schule und blickten gebannt nach vorne. Glatzkopf, dichter Vollbart, kräftige Arme, auf denen jeder Zentimeter Haut mit Tätowierungen bedeckt war. Vor ihnen stand Kai Lüftner, einer der erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautoren.

Als er begann aus seinem Kinderbuch ‚Milchpiraten‘ vorzulesen, hatte er in kürzester Zeit die Herzen seiner Zuhörer erobert. Zuerst stellte er die einzelnen Mitglieder seiner Milchpiraten eindrucksvoll und gestenreich vor. Lüftner war ein wilder Vorleser, er erzählte die Geschichte mit Händen und Füßen, mit Augenrollen und Grimassen.

Dass er nicht nur Schreiben und Vorlesen kann, bewies er am Ende seiner Lesung. Er schnappte seine Gitarre und stimmte sein Lied „Achtung, hier kommt ein Milchpirat“ zusammen mit den begeisterten Drittklässlern an.

Kai Lüftner liebt den Kontakt zu den Kindern und die Kinder mögen ihn. Das war deutlich an diesem Vormittag zu spüren. Als die Lesung nach mehr als einer Stunde zu Ende ging, verlangten alle lautstark nach einer Zugabe. Doch der nächste Termin wartete bereits auf einen Kinderbuchautor, der bestimmt noch viele begeistern wird.

Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle Frau Neubert, der Leiterin der Ortsbücherei Sontheim, die diesen Autor an die Grundschule Sontheim lotste und an den Freundeskreis der GWRRS, der die Veranstaltung finanziell unterstützte.

Leseförderung in der Grundschule 2016

„Erst dann, wenn die Kulturtechnik Lesen erlernt wurde und auch stets angewandt wird, ist der Mensch wirklich fähig, anspruchsvoll zu kommunizieren und sich zu bilden. Lesen ist die Grundlage jeder weiteren Bildungsarbeit.“ Entnommen aus dem Leitfaden „Lesen fördern“, Publikation des bm:bmk, Abteilung V/12.

Die Stärkung der Lesekompetenz aller Schülerinnen und Schüler ist ein wesentliches Ziel unseres Schulsystems. Dazu gehört natürlich, dass im Anfangsunterricht die einzelnen Buchstaben erlernt werden, um danach zu Silben und Wörtern zusammengefügt zu werden. Nachdem diese Fähigkeit erworben worden ist, gilt es, die Lesekompetenz zu steigern und die Lesefreude zu erhalten.

An den Grundschulen in Sontheim und in Brenz nimmt das Lesen traditionell einen hohen Stellenwert ein und steht im Mittelpunkt vielfältiger Aktionen.

Feste Bestandteile der Leseförderung des Schulprogramms unserer Schule sind:Vorlesewettbewerb: Seit inzwischen 16 Jahren findet im Frühjahr für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 ein Vorlesewettbewerb statt. Zuerst werden klassenintern die jeweiligen Klassensieger ermittelt. Danach kürt eine Jury aus Eltern, Schülern und Lehrern die jeweiligen Jahrgangsstufensieger, die im Rahmen einer Siegerehrung vor allen Mitschülern ausgezeichnet werden.Lesungen: In Kooperation mit der Ortsbücherei und dem Freundeskreis der Schule besuchen immer wieder renommierte Kinderbuchautoren unsere Grundschule.Kooperation mit der Ortsbücherei: Während seiner Grundschulzeit besucht jeder Schüler mindestens zwei Mal die hiesige Ortsbücherei. Dort lernt er auf spielerische Art und Weise das vielfältige Angebot der Bücherei kennen.Buchpräsentation: In der dritten und vierten Klasse stellen die Schüler während des Deutschunterrichts selbst ausgewählte Bücher ihren Mitschülern vor. Sie erstellen Plakate zum jeweiligen Buch oder führen mit Hilfe einer selbst gestalteten Bücherkiste durch das Buch.Antolin: Die GWRRS Sontheim verfügt über eine Schullizenz des Internetprogrammes „Antolin“, das den Schülern vielfältige Leseanlässe, auch für zuhause, bietet.Schülerbücherei: Die GWRRS hat eine eigene Schülerbücherei. Nach verschiedenen Umbaumaßnahmen haben sich inzwischen einige Schülerinnen aus den siebten Klassen gefunden, die die Schülerbücherei wieder aufleben lassen. Freuen wir uns darauf.

Auftritt von Oliver Steller am 19.10.2015

„Wo ist meine Spinne? Wer hat sie geseh’n? Sie hat sechs lange Beine und sie ist wunderschön.“ Als der bekannte Rezitator und Musiker Oliver Steller am vergangenen Montag das Gedicht von der Spinne Martha mit seiner Gitarre Frieda zum Besten gab, waren die über 120 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hürben und der Grundschule Sontheim kaum mehr zu bändigen. Es wurde mitgesungen, mitgereimt und mitgeklatscht. Aber nicht nur bei diesem Gedicht verstand es Oliver Steller die Kinder zu begeistern. Immer wieder wechselten Phasen eines ruhigen Gedichtvortrags mit Versen, in denen wie beim ‚Zungenverflitzler‘ die Schüler zum Mittun aufgefordert wurden. Beim Nachsprechen des typisch schwäbischen Zungenbrechers „D’r Papscht hat’s Bschdeck z’spät bschdellt“ , den ein Schüler dem Publikum präsentierte, kam sogar Oliver Steller ins Straucheln.

Oliver Steller sprach und spielte Gedichte von Berthold Brecht, Theodor Fontane oder auch Christian Morgenstern. Dass er die Überleitung zu Goethes Zauberlehrling mit ein paar Zaubertricks verband, gefiel den Kindern im Forum der Sontheimer Schule ebenfalls. Trotz einiger Zugaben verging die Zeit viel zu schnell.

Mit einer kleinen gefüllten Obstkiste, in der natürlich ein paar Birnen nicht fehlen durften – keine Birnen aus dem Garten von Herrn Ribbeck aus dem Havelland, sondern aus heimischen Gefilden – bedankten sich Barbara Koppenhöfer von der Grundschule Hürben und Ernst Braunwarth von der Grundschule Sontheim bei Oliver Steller für diesen besonderen Unterrichtsnachmittag.



Was die Schüler der 3a meinten:




Mir hat gefallen, dass Oliver Steller gezaubert hat. (Ruben)

Mir hat das Lied von der Spinne Martha gefallen. (Jessica)

Mir hat gefallen, dass Oliver Steller auch mal die Kinder was sagen ließ. (Lukas)

Mir hat das Gedicht mit dem Mann, der die Birnen verschenkt, gefallen. (Roman)

Mir hat das Gedicht vom Fisch Fasch mit dem weißen A… am besten gefallen. (Rene)

Mir hat gefallen, dass Oliver Steller gut singen und Gitarre spielen kann. (Elias)

Mir hat gefallen, dass Oliver Steller schöne Lieder gesungen hat. (Ümmü Sanem)

Ich habe den Namen der Gitarre sehr lustig gefunden (Katharina)

Er hat uns Zaubertricks vorgeführt. (Nina)

Mir hat auch das Gedicht vom Fisch Fasch gefallen. (Max)

Lesung mit IBO

Das hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 5 der Sontheimer Grund-, Werkreal- und Realschule nicht von einer Lesung erwartet, zu der sie sich am vergangenen Dienstag, dem 23. März 2015, im Forum der Sontheimer Schule versammelt hatten.

Vor ihnen wirbelte zu Beginn der Autor auf einer Djembe, einer afrikanischen Trommel, und allen wurde klar, dass die heutige Lesung eine etwas andere Lesung werden sollte.

Zu Gast war der senegalesische Autor Ibrahim Ndiaje, der – wie er den Kindern erzählte – eigentlich 11 Vornamen hat, aber kurz IBO genannt wird. Er erzählte und spielte auf interessante und eindrucksvolle Weise von seiner Kindheit in Afrika, ließ vielfältige Informationen einfließen und brachte den Kindern nebenbei verschiedenen Lieder bei, oft untermalt mit schnellen Rhythmen auf seiner Djembe. Er schaffte es spielend, alle Kinder zu begeistern. Gebannt lauschten sie der Geschichte von der Schlange, die gerne Füße haben wollte. Die Schülerinnen und Schüler lernten so die afrikanische Tradition des Geschichtenerzählens näher kennen. „Das habe ich von meiner Großmutter gelernt“, erzählte IBO beiläufig.

Nachdem sich gegen Ende Konrektor Braunwarth beim Autor und bei Frau Thumm, der ehemaligen Leiterin der Ortsbücherei Sontheim, für die Vorbereitung der Lesung bedankt hatte, verabschiedeten sich die Kinder mit einem lang anhaltenden Applaus und lauten Zugabe-Rufen. Mit dem Lied „Si-ma-ma kaa si-ma-ma kaa, ru-ka ru-ka ru-ka si-ma-ma kaa“, das voller Begeisterung gesungen und getanzt wurde, ging für alle eine unvergessliche Lesung zu Ende.

Bald werden die Kinder Bücher von IBO auch in der Sontheimer Ortsbücherei entdecken können. Das versprach die neue Leiterin, Frau Neubert, die es sich nicht nehmen ließ, der Lesung beizuwohnen.

Vorlesewettbewerb 2015

Hallo, ich heiße Evelyn Grupp und gehe in die Klasse 2a in Sontheim, und ich habe in diesem Jahr den Lesewettbewerb in meiner Klasse gewonnen. Darüber habe ich mich ganz arg gefreut. Ich habe eine schöne Urkunde und ein en tollen Buchpreis erhalten. Das Vorlesen in meiner Klasse ist mir eigentlich leicht gefallen, weil ich alle Zuhörer gekannt habe – aber heute ist das ganz anders.

Vor mir sitzen im Forum der Sontheimer Schule auf der einen Seite Konrektor Braunwarth, Herr Gerlach ( Er ist Klassenlehrer der 1. Klasse), Frau Mack (Sie ist Elternbeiratsvorsitzende für die Grundschule), Frau Thumm (Die ehemalige Leiterin der Ortsbücherei) und 2 Schülerinnen aus der Klasse 9 als Jury und auf der anderen Seite die Siegerinnen und Sieger der einzelnen Klassen und noch ein paar Klassenkameraden meiner Parallelklassen als Zuhörer. Heute wird nämlich der Klassenstufensieger ermittelt. Nicht nur bei den Zweitklässlern ist das so, sondern auch bei den Dritt- und Viertklässlern.

Ja und dann habe ich aus meinem Buch vorgelesen. Ich war ziemlich aufgeregt, habe aber ganz gut gelesen – denke ich – und zum Schluss haben alle geklatscht. Nachdem die anderen qualifizierten Zweitklässler auch gelesen haben, hat uns Frau Thumm ein uns unbekanntes Buch gegeben, aus dem wir vorlesen mussten. Gar nicht so einfach, aber bald war auch das vorbei. Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob ich es geschafft habe, Klassenstufensieger zu werden. Erfahren werde ich das in 2 Tagen, wenn sich alle Grundschüler unserer Schule in der Aula versammeln und unser Rektor Herr Schulz die gemeinsame Siegerehrung durchführen wird.

Jetzt, zwei Tage später, ist alles vorbei und ich kenne die Ergebnisse. Für mich hat es nicht ganz gereicht, aber ich freue mich mit Florian Häck aus der Klasse 2b. Er wurde bei den Zweitklässlern Gesamtsieger. Er bekam eine weitere Urkunde und einen Büchergutschein.

Die anderen Klassensieger und Gesamtsieger möchte ich euch auch noch nennen. Alle haben sie ganz toll gelesen. Das haben auch Herr Schulz und Frau Mack noch einmal betont.

Klassensieger wurden (jeweils 1. und 2. Platz): Ich und Rene Fussenecker (Kl.2a), Florian Häck und Madlen Wiedemann (Kl.2b), Ronja Wedenmann und Jana Hörger (Kl. 2c), Torben Horsch und Emma Kammerer (Kl. 3a), Emely Tuchscherer und Clara Ziegler (Kl.3b), Mariele Bamann und Jara Harder (Kl.3c), Anna Lena Mack und Kevin Mack (Kl.4a), Neele Ulrich und Arthur Braulik (Kl. 4b) und Amelie Holzwarth und Lena Mack (Kl.4c)

Als zum Schluss die Namen derjenigen genannt wurden, die sich der Jury am besten präsentierten, war der Jubel groß. Dass bei den Zweitklässlern Florian Häck gewonnen hat, habe ich schon gesagt. Bei den Drittklässlern konnte Emma Kammerer aus der Klasse 3a ihren Titel verteidigen und bei den Viertklässlern gewann Arthur Braulik aus der Klasse 4b.

Mit dem Lied ‚Alle Kinder lernen lesen‘ endete die Siegerehrung. Hoffentlich komme ich als Drittklässlerin im nächsten Jahr auch wieder so weit.

Besuch in der Bücherei der Klasse WR05

Klasse WR 5 zu Besuch in der Ortsbücherei

Die Schüler der Klasse WR 5, der Verbundschule Sontheim besuchten am Dienstag, den 25.11.14 die Ortsbücherei Sontheim. Zunächst erklärte Frau Thumm allen Schülern den Unterschied zwischen Romanen, Lexika und Sachbüchern. Danach durften sie in Gruppenarbeit eine „Lexi-Fit-Rallye“ machen. An acht verschiedenen Stationen lösten die Schüler unterschiedliche Aufgaben. Sie lernten dabei Recherchieren und konnten am Ende alle gestellten Fragen beantworten.
Dank Frau Thumm durften die Fünftklässler einen schönen und lehrreichen Vormittag in der Bücherei verbringen.

Lesung mit Tim Brunke - Oktober 2014

Wir haben Oktober. Die Tage werden kürzer. Die Zeit zum Spielen im Freien wird weniger, umso eher hat man Zeit sich in das ein oder andere Buch zu vertiefen. Hier möchten die Frederick Tage, die jedes Jahr Mitte Oktober auch in Sontheim stattfinden, Anregungen geben.

Frederick, die Wörter, Farben und Sonne sammelnde Maus nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni ist seit 17 Jahren Namenspate für die bekannteste Literaturaktion in Baden- Württemberg.

Den Auftakt in Sontheim machten am vergangenen Donnerstag zwei Lesungen im Forum der Grund-, Werkreal- und Realschule, als der bekannte Stuttgarter Autor Timo Brunke in einer ersten Lesung die Zweitklässler und in einer zweiten Lesung die Sechstklässler der Werkreal- und der Realschule in seinen Bann zog.

In der ersten Lesung verstand er es mit den verschiedensten Wortspielereien die Grundschüler zum Reimen und Wörtersuchen zu animieren. Immer wieder schlüpfte er in andere Rollen und schaffte neue motivierende Situationen. Beeindruckend sein Auftritt als rappende Oma Martha.

Noch mehr Aktivität forderte er von den Sechstklässlern. Ideen waren verlangt, als er fragte, was denn wäre, wenn Sontheim an einem Meer liegen würde. Von der Bühne aus konnten die Vorstellungen allen Klassenkameraden mitgeteilt werden. Wie im Fluge vergingen die beiden jeweils 70 minütigen Veranstaltungen.

Konrektor Braunwarth bedankte sich nicht nur bei Timo Brunke für sein Kommen und seine Ideen, sondern auch bei Jutta Thumm, der Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, die wieder einmal einen tollen Autor nach Sontheim gelotst hatte

.

"Teamfoto" Lesewettbewerb 2014

Vorlesewettbewerb der Grundschule 2014

Bereits zum 14. Mal fand in diesem Schuljahr der Vorlesewettbewerb der Sontheimer Grundschule statt. An ihm nahmen wieder alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen teil. Nachdem die Ersten und Zweiten jeder Klasse in einem klasseninternen Auswahlverfahren ermittelt worden waren, stellten sie sich dann am 25. März der Jury, die aus ihnen die drei Klassenstufensieger ermittelte. Das war wie in den Vorjahren keine leichte Aufgabe, wie Rektor Rainer Schulz bei der Siegerehrung in der Grundschulaula betonte.

Alle Grundschüler aus Sontheim und Brenz, ihre Lehrkräfte und zahlreiche Eltern waren dabei, als Rektor Schulz den Siegerinnen und Siegern am darauffolgenden Freitag gratulierte und sie mit Buchpreisen auszeichnete. Dabei machte er auch deutlich, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorlesewettbewerb durch die intensive Vorbereitung darauf an Lesefertigkeit gewonnen hätten. Er dankte der Jury , die aus Jutta Thumm, der Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, der Elternvertreterin Christiane Woisetschläger, den beiden Vertretern der SMV Katharina Betger und John Bui, Heidrun Feldmeyer und Karin Elsholtz, Klassenlehrerinnen der beiden 1. Klassen und Konrektor Ernst Braunwarth bestand. Für den Elternbeirat der Grundschule sprach dessen Vorsitzender Peter Frank ein Grußwort. Auch er bedankte sich bei allen für ihr großes Engagement.

Klassensieger wurden (jeweils 1. und 2. Platz): Emma Kammerer und Torben Horsch(Kl. 2a),Fabian Pflanz und Emely Tuchscherer (Kl. 2b), Jara Harder und Liam Baur(Kl. 2c), Anna- Lena Mack und Paul Oehlschläger(Kl. 3a), Arthur Braulik und Elisa Bühler (Kl.3b), Amelie Holzwarth und Lena Mack(Kl. 3c), Anni Gössele, Emma Mack und Letizia Kast (Kl. 4a), Sophie Frank und Anja Buck (Kl. 4b), Christina Aiple und Felix Offinger (Kl. 4c).

Gespannt warteten alle darauf, dass Rektor Schulz das „bestgehütete Geheimnis ‚seiner’ Grundschule“ endlich preisgab, nämlich die Namen derer, die sich vor der Jury am besten präsentiert hatten und Sieger ihrer Klassenstufe geworden waren. Bei den Zweitklässlern siegte nach einem tollen Vortrag Emma Kammerer. Bei den dritten Klassen konnte Amelie Holzwarth die Jury voll überzeugen. Gesamtsieger bei den Viertklässlern wurde Anni Gössele, die damit das Triple schaffte. Bereits in der zweiten und dritten Klasse stand sie ganz oben auf dem Siegertreppchen.
Die drei Stufensieger freuten sich über die Urkunde und besonders über den Büchergutschein als Anerkennung für ihre Leistung.
Mit dem Lied ‚Alle Kinder lernen lesen‘ rundeten die Erstklässler die Siegerehrung musikalisch ab.

Lesung im Februar 2014

Eine besondere Unterrichtsstunde erlebten die beiden 3. Klassen der Grundschule am Dienstag, dem 25. Februar 2014, als die beiden Kinderbuchillustratoren Bernhard Mark und Karin Schliehe die Kinder im Forum der Grund-, Werkreal- und Realschule besuchten.
Scheinbar mühelos zeichneten sich die Illustratoren gegenseitig und stellten sich anhand ein paar Strichen vor; diese Karikaturen erheiterten natürlich sofort die Kinder. Nach Einführung in ihren Beruf und ihre Arbeit, erklärten sie, dass jede gemalte Szene eines Buches immer ein Experiment ist und genau so ein Experiment erarbeiteten sie anschließend mit den Kindern. Humorvoll und mit Feuereifer sammelten die Kinder zusammen mit Bernhard Mark und Karin Schliehe unterschiedliche Ideen für eine Frisur, eine Nase, einen Mund oder einen Bart. Und tatsächlich kam eine tolle Bilderbuch-Figur in Form eines Seeräubers mit Pippi Langstrumpf-Zöpfen, Knubbelnase und sogar Stöckelschuhen heraus.

Abschließend las Karin Schliehe das von ihnen illustrierte Buch „Die Bachpiraten“. Auch hier gelang es wieder, die Kinder zu begeistern, in dem die Auflösung (ein Piratenschiff) gemeinsam erraten wurde. Beeindruckt von den künstlerischen Eigenschaften waren sich die Kinder einig, dass diese Stunden richtig toll waren.

Frau Thumm, der Leiterin der Sontheimer Orsbücherei, galt einmal mehr der Dank der Sontheimer Grundschulkinder und – lehrkräfte, den Konrektor Braunwarth für die Vorbereitung der Autorenlesung zum Ausdruck brachte. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön galt dem Freundeskreis der GWRRS, der diese Veranstaltung mitfinanzierte.





Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Märchenstunde in Brenz

„Jetzt herat amal zu. I verzehl oich jetzt a nedda Geschicht vom a jonga Königssohn. Passat guad auf!“
Und die Grundschüler der Brenzer Grundschule passten gut auf, als am vergangenen Freitag die Märchenerzählerin Elke Keck aus Nattheim den Schülerinnen und Schülern das Grimmsche Märchen ‚Die Bienenkönigin‘ auf schwäbisch erzählte. Die Kinder fieberten mit dem jüngsten Königssohn mit, der mit Hilfe der Ameisen, der Enten und der Bienenkönigin die fast unlösbaren Aufgaben des ‚grauen Männchens‘ erfüllen konnte und somit seine Brüder und viele andere von einem bösen Zauber erlöste. Die Begeisterung der Grundschüler war groß, als Elke Keck danach aufforderte, das Märchen nachzuspielen.
„Kommsch du mal wieder“, meinte eine der Schülerinnen, nachdem die Märchenstunde viel zu schnell vorbei war.
Ermöglicht wurde diese Aktion vom Arbeitskreis „Mundart in der Schule“. Dieser Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, dass auch die Mundart in der Schule und im Unterricht ihren Stellenwert besitzt und somit die regionale Identität gestärkt wird. Autoren, Musiker, Kabarettisten und weiter Interpreten gestalten dabei in den Schulen eine Einheit zum Thema Mundart.

Lesung mit Klaus- Peter Wolf am 15.10.2013

Mit Klaus- Peter Wolf besuchte während der Frederick- Tage ein absoluter Bestsellerautor die Sontheimer Schule. Bekannt wurde Klaus- Peter Wolf nicht nur durch seine unzähligen Kinder- und Jugendbücher, sondern auch durch seine Ostfrieslandkrimis und durch seine Drehbücher zu den verschiedensten Tatortverfilmungen.

Klaus Peter Wolf besuchte vormittags die Werkrealschüler der Klassen 5 und 6 an der Außenstelle in Niederstotzingen und begeisterte nachmittags die beiden sechsten Klassen der Realschule. Da er in einem ähnlichen Alter war, als er zu Schreiben begann, nahm er das zum Anlass um von seinem Karrierebeginn zu erzählen. Dabei verstand er es, unterstützt durch seine Mimik und Gestik, die Schüler in seinen Bann zu ziehen. Dieselbe Aufmerksamkeit gehörte ihm, als er aus seinem Krimi ‚Einzelgänger‘ vorlas, der auf einer wahren Begebenheit aus seinem Leben beruht.

Nach jeweils 1 Stunde endeten die beiden Lesungen, in denen Klaus- Peter Wolf nicht nur vielfältige Fragen der Schüler beantwortete, sondern in denen er es auch verstand, durch spannende, interessante, witzige und auch schockierende Passagen die Schüler zum Nachdenken anzuregen.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Frau Thumm, der Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, die diese tolle Lesung organisierte.

Vorlesewettbewerb 2013
Ein fester Bestandteil des Schulprogramms ist der Vorlesewettbewerb der Sontheimer Grundschule, der in diesem Jahr bereits zum 13. Mal stattfand. An ihm nahmen alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen teil. Die Ersten und Zweiten jeder Klasse stellten sich dann der Jury, die aus ihnen im Forum der Grundschule die drei Klassenstufensieger ermittelte. Das war wie in den Vorjahren keine leichte Aufgabe, wie Rektor Rainer Schulz bei der Siegerehrung in der Grundschulaula betonte.

Alle Grundschüler aus Sontheim und Brenz, ihre Lehrkräfte und zahlreiche Eltern waren dabei, als Rektor Schulz den Siegerinnen und Siegern gratulierte und sie mit Buchpreisen auszeichnete. Dabei machte er auch deutlich, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorlesewettbewerb durch die intensive Vorbereitung darauf an Lesefertigkeit gewonnen hätten. Er dankte der Jury , die aus Jutta Thumm, der Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, der Elternvertreterin Martina Maier, den beiden Vertretern der SMV Maria Wimme und Katharina Betger, Werner Gerlach, Klassenlehrer einer 1. Klasse und Konrektor Ernst Braunwarth bestand. Für den Elternbeirat der Grundschule sprach dessen Vorsitzender Peter Frank ein Grußwort und hob dabei die besondere Bedeutung des Lesens hervor.

Klassensieger wurden (jeweils 1. und 2. Platz): Kevin Mack und Anna Lena Mack (Kl. 2a), Paula Kammerer und Arthur Braulik (Kl. 2b), Amelie Holzwarth und Leni Kopp (Kl. 2c), Anni Gössele und Emma Mack (Kl. 3a), Jannis Wöhrle (Kl.3b), Margret Funk und Christina Aiple(Kl. 3c), Moritz Kammerer und Johannes Unseld (Kl. 4a), Marlene Koller und Jule Horsch (Kl. 4b), Paul Spomer und Theo Funk(Kl. 4c).

Gespannt warteten alle darauf, dass Rektor Schulz das „bestgehütete Geheimnis ‚seiner’ Grundschule“ endlich preisgab, nämlich die Namen derer, die sich vor der Jury am besten präsentiert hatten und Sieger ihrer Klassenstufe geworden waren. Bei den Zweitklässlern siegte überlege Arthur Braulik und bei den dritten Klassen Anni Gössele, die damit ihren Vorjahresgesamtsieg auch in der neuen Klassenstufe wiederholen konnte. Gesamtsieger bei den Viertklässlern wurde Paul Spomer. Die drei Stufensieger freuten sich über die Urkunde und besonders über den Büchergutschein als Anerkennung für ihre Leistung.
Mit dem Lied ‚Alle Kinder lernen lesen‘ rundeten die Erstklässler die Siegerehrung musikalisch ab.

Lesungen in der GS und der RS - Dezember 2012

Eine Reise nach Afrika

Eine kleine Reise nach Afrika unternahmen vor einigen Wochen die Schüler und Schülerinnen der Klassen 2a, 2b und 1c/2c. Sie benötigten dafür allerdings nur wenige Reiseutensilien. Außerdem dauerte die Reise auch nicht sehr lange, aber in den fast 90 Minuten schaffte es Frau Staebler alle Reiseteilnehmer mit ihren faszinierenden Aufnahmen aus der Tierwelt Afrikas sowie mit ihren lebhaften Erzählungen zu fesseln. So wurden die Kinder gedanklich von ihr mit in die Wildnis Afrikas mitgenommen und konnten, von Frau Staebler geschickt inszeniert, mit ihr durch das Objektiv der Kamera schauen und die Tiere Afrikas sowohl aus der Ferne, als auch ganz nah betrachten.
Dabei las Sie auch aus ihren Büchern vor und untermalte ihren Vortrag mit Aufnahmen von afrikanischer Musik oder mit Aufnahmen von Löwengebrüll.

Es war eine interessante, spannende und oftmals auch lustige Reise, die den Schülern mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Bücher aus der Serie ‚Wilde Kinder‘ von Gabriela Staebler gibt es auch in der Ortsbücherei auszuleihen. Frau Thumm, die Leiterin unserer Ortsbücherei, war es auch, die den Schülern diese Lesung im Rahmen der diesjährigen Fredericktage ermöglichte. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Nicht nur die Zweitklässler kamen in den Genuss einer Lesung, sondern auch die Klassen R 7. Hier stand allerdings eine andere Thematik im Mittelpunkt.
Inge Barth- Grözinger las aus ihrem neuen Buch ‚Stachelbeerjahre‘. Die Historikerin entführte mit ihrer Lesung und mit ihren Erzählungen die Schüler in die 50er Jahre und ließ eine vergangene Zeit wieder lebendig werden.

Lesewettbewerb 2012

Aus einem Wettbewerb gehen Sieger hervor und das war beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Sontheimer Grundschule der Fall. Doch bis zur Siegerehrung war es ein weiter und nervenzehrender Weg, der von den Schülern zurückgelegt werden musste. Bereits seit Dezember war das Lesen im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens der zweiten bis vierten Klassen gestanden. Mit großem Eifer hatten die Schülerinnen und Schüler passende Texte ausgesucht und den Vortrag ihres Wahltextes geübt. Damit die jeweils ersten bis fünften Ränge innerhalb der einzelnen Klassen bestimmt werden konnten, mussten sie diesen geübten sowie einen unbekannten Text einem kritischen Publikum vorlesen, nämlich ihren Mitschülern und Lehrern.
Schließlich stellten sich Ende März die Erst- und Zweitplatzierten jeder Klasse einer Jury, der Jutta Thumm, die Leiterin der Ortsbücherei, Bettina Bäurle als Vertreterin der Elternschaft, Karin Elsholtz, Heidrun Feldmeyer, Manuela Koch und Ernst Braunwarth aus dem Lehrerkollegium und als Vertreter der SMV Katrin Hornung und Philipp Hillinger angehörten. Sie ermittelten bei dieser spannenden Endausscheidung die drei Klassenstufensieger. Aber an diesem Tag wurde noch nichts verraten, so dass mit großer Spannung der Siegerehrung entgegengefiebert wurde.
Rektor Rainer Schulz konnte dazu am 30. März alle Grundschüler aus Sontheim, Brenz und Bergenweiler, ihre Lehrkräfte und zahlreiche Eltern in der Sontheimer Grundschulaula begrüßen. Er bedankte sich nicht nur bei den Grundschülern für ihre tollen Leistungen und ihre Begeisterung, sondern auch bei der Jury und bei allen anderen, die bei der Vorbereitung und Durchführung des inzwischen 12. Vorlesewettbewerbs beteiligt waren.
Bevor die jeweiligen Sieger ihre Urkunde und einen Buchpreis erhielten, richtete der Stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Herr Holger Walliser ein Grußwort an alle Teilnehmer und hob dabei die Bedeutung des Lesen Lernens hervor. Klassensieger 2012 wurden Christopher Richl und Anni Gössele (2a), Sophie Frank und Jannis Wöhrle (2b), Sinem Ekiz und Christina Aiple (2c), Marie Lanzinger und Luis Götschin (3a), Felix Blank und Marlene Koller (3b), Theo Funk und Paul Spomer (3c), Britta Wittmann und Ann-Kathrin Nelkner (4a), Julia Böhm und Anna-Clara Höpfner (4b) und Jakob Zielke und Lucie Diebold (4c).
Gespannt warteten zum Schluss alle auf die Namen der Klassenstufensieger, derjenigen, die sich der Jury am besten präsentiert hatten. In diesem Jahr zeigten sich bei der Endausscheidung die Mädchen von ihrer besten Seite. Bei den Zweitklässlern siegte Anni Gössele, bei den Drittklässlern Marlene Koller und Anna-Clara Höpfner bei den Viertklässlern.
Unter großem Jubel erhielten die Sieger einen Büchergutschein und eine Urkunde. Mit dem Lied ‚Alle Kinder lernen Lesen‘, rundeten die Erstklässler die Siegerehrung musikalisch ab.

Siegerehrung 2012

Autorenlesung März 2012

Eine Lesung der besonderen Art erlebten am Dienstag, dem 20. März, im Forum der Grund-, Werkreal- und Realschule die Sontheimer Viertklässler. Dirk Lornsen, der Autor des Buches „Rokal, der Steinzeitjäger“ stattete den Schülern einen Besuch ab. Umso interessanter, da diese Ganzschrift zurzeit in den vierten Klassen gelesen wird.
Doch wer eine herkömmliche Lesung erwartet hatte, sah sich getäuscht. Dirk Lornsen ließ die Steinzeit in den Kindern lebendig werden. Mucksmäuschenstill war es, als er mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit mit Feuerstein und Zunder Feuer entfachte, als er eindrucksvoll demonstrierte, mit welcher Wucht eine Speerschleuder auf ihr Ziel traf oder als er zahlreiche Werkzeuge und Waffen aus der Steinzeit zeigte und ihre Funktion erklärte. Viele Sachverhalte packte er in Geschichten oder Rätsel, die es von den Schülern zu lösen galt. Weil sie sich so toll beteiligten, erhielten sehr viele der Viertklässler für ihre richtigen Antworten eine Autogrammkarte und, viel wichtiger, eine messerscharfe Klinge aus Feuerstein. Erst gegen Ende seiner zweistündigen Zeitreise in die Vergangenheit las er ein Stück aus “Rokal, der Steinzeitjäger“.
Konrektor Ernst Braunwarth bedankte sich zum Schluss nicht nur bei Dirk Lornsen für seine faszinierenden Ausführungen, sondern auch bei Jutta Thumm, der Leiterin der Ortsbücherei, die den begehrten Autor nach Sontheim einlud und so die Lesung überhaupt erst ermöglichte. Ein besonderes Dankeschön gilt auch dem Freundeskreis der GWRRS Sontheim, der wesentlich zur Finanzierung der Lesung beitrug.

Autorenlesung mit Dirk Lornsen

Lesung von Minna Mc Master

Besuch der Kinderbuchautorin Minna Mc Master an der GWRRS Sontheim

Am Freitag um 8.45 Uhr war es soweit: Ca. 60 Erstklässler der Sontheimer und Brenzer Grundschule durften erstmals im Rahmen der Frederiktage an einer Autorenlesung teilnehmen. Gespannt machten es sich die Schülerinnen und Schüler der drei ersten Klassen auf dem Boden des Ruheraums der GWRRS gemütlich, wo sie dann auch sogleich von der Leiterin der Ortsbücherei, Frau Thumm, sowie von der Kinderbuchautorin Minna Mc Master begrüßt wurden.
Diese erklärte zunächst sehr kindgerecht, wie ein von ihr geschriebenes Kinderbuch entsteht, bevor sie dann in die eigentliche Geschichte von „Ritter Hubi Drauchenfreund“ einstieg. Da es sich bei dem vorgestellten Buch um ein Massagekinderbuch handelte, teilte sie die Kinder zunächst paarweise ein und leitete sie an, sich jeweils auf die eigene Wahrnehmung und die des anderen einzulassen. „Schmetterlingskinder“ und „Trommler“ wurden von Minna McMaster aufgefordert, auf ihre jeweiligen Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.
Und dann begann die Geschichte von „Ritter Hubi Drachenfreund“. Auf den Rücken der Schüler wurde Grießbrei gerührt, wurden die Schuppen des Drachen nachempfunden und der Drachenatem in den Hals geblasen, bis schließlich Drachenbaby und Krokodilskind wieder bei der jeweils richtigen Mutter waren.
Minna Mc Master gelang es, die Kinder zu begeistern und sie auf ein sinnliches Abenteuer mitzunehmen, an dessen Ende die Kinder begeistert, mit Drachenstaub und Autogramm versehen, wieder zurück in ihre Klassen gingen.

Vorlesen im Kindergarten 2011

Kooperation Kindergarten – Grundschule

Auch im Schuljahr 2010/11 lesen die Schüler der Klasse 3/4c regelmäßig im Brenzer und Bergenweiler Kindergarten vor.
Am Freitag, den 3.6.2011 besuchte Katharina die Kinder im Brenzer Kindergarten. Dort erzählte sie den Kleinen eine von ihr selbst geschriebene, spannende Geschichte.
Hier kannst du sie selbst lesen:

Der geheimnisvolle Brief
(Geschrieben von: Katharina Häfele)
Es war einmal ein Junge namens Max. Er war ein mutiges Kind und ging allem auf die Spur. Eines Tages wollte Max mit seinem Freund Tom im Wald spielen. Er rief Tom mit seinem Handy an und sagte: „Hey Tom, hier Max, wollen wir im Wald spielen?“ „Ja, gerne“, sagte er. „Also dann treffen wir uns an der alten Eiche, okay, bis gleich.“ Max machte sich sofort auf den Weg. Zehn Minuten später kam Max an der alten Eiche an. Auch Tom war da. Plötzlich kam ein starker Sturm auf und die beiden mussten sich an einem Baum festklammern. Als der Sturm vorbei war, sah Max ängstlich auf den Boden. Dort lag ein Brief, in dem stand:

Geisterland, den 2.3.1946

Hallo, wer auch immer diesen Brief findet,
ich heiße Emma. Man hat mich entführt.
Es gibt im Wald einen großen Baum. Er wird alte Eiche genannt.
Dort hat es ein Versteck – ein Loch mitten im Baum.
Fassen Sie bitte hinein und drehen Sie an einem Ast.
Dann entsteht ein großes Loch.
Bitte gehen Sie hinein und suchen nach mir.
Helfen Sie mir!!!

Emma

Max stand auf und rief: „Wir müssen sie finden!“ „Was hat dich denn gebissen?“, lachte Tom. „Nichts!“, schrie Max, „aber guck mal, was ich hier gefunden habe!“
Tom las den Brief und sagte traurig: „Emma, das ist meine Tante. Sie ist vor langer Zeit verschwunden.“ „Wie verschwunden?“, erwiderte Max.
„Moment mal“, sagte er, „alte Eiche, Geisterland, Ast – ich weiß was wir tun! Wir suchen deine Tante!“
Kaum hatte er ausgesprochen, entdeckte er schon das Loch im Baum. Er fasste hinein und drehte an dem Ast. Tatsächlich öffnete sich das Loch zu einem langen Tunnel und sie sprangen hinein. Sie fielen in einen tiefen Schlaf, doch als sie aufwachten, war vor ihnen ein Strand zu sehen. Das Wasser war schwarz wie Pech. Sie liefen am Strand entlang und sahen gar nicht, dass sie auf eine weitere Höhle zuliefen. Tom schrie: „Max, schau mal! Da ist die Höhle!“
„ Oh, ja, komm schnell rein!“ Als die zwei drin waren, sahen sie nichts. Zum Glück hatte Max eine Streichholzschachtel dabei. Er zündete zwei Hölzchen an und gab eins Tom. Dann gingen sie weiter. Plötzlich blieb Max stehen und lauschte. Er hörte jemanden singen. Es war Emma. Sie rannten weiter, bis sie vor einem Kerker standen, in dem sie jemanden wimmern hörten.
Sie fragten: „Bist du Emma?“ „Ja, die bin ich !“, antwortete eine leise Stimme. „Wir haben deinen Brief gefunden!“ „Oh, dann wollt ihr mich retten?!“, flehte sie. „Ja“, sagte Max. Tom holte die Zange aus der Hosentasche. Er schob sie zwischen den Türspalt. Die Jungs nahmen alle Kraft, die sie hatten und stemmten gemeinsam die Türe auf. Schnell nahmen sie die aufgeregte Emma bei der Hand und entwischten.
Plötzlich hörten sie eine laute Sirene aufheulen und ein Mann rannte ihnen hinterher. Sie mussten so schnell sie konnten davonrennen. Als der Mann dicht hinter ihnen war, sahen sie schon das Ende der Höhle. Voller Angst sprangen sie blitzschnell heraus und saßen wieder im Baumstamm. Dann riss Toms Tante den Ast ab und das Loch verschwand.
Erschöpft umarmten sich die drei und es gab noch ein riesiges Fest. Und der Entführer war für immer und ewig im Geisterland gefangen.

Lesewettbewerb 2011

Aus einem Wettbewerb gehen Sieger hervor und das war auch beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Sontheimer Grundschule der Fall. Doch bis zur Siegerehrung war es ein weiter und nervenzehrender Weg, der von den Schülern zurückgelegt werden musste.

Bereits seit Anfang Januar war das Lesen im Zentrum des Unterrichtsgeschehens der Beteiligten der zweiten bis vierten Klassen gestanden. Mit großem Eifer hatten die Schülerinnen und Schüler passende Texte ausgesucht und den Vortrag ihres Wahltextes geübt. Damit die jeweils ersten bis fünften Ränge innerhalb der einzelnen Klassen bestimmt werden konnten, mussten sie diesen geübten sowie einen unbekannten Text einem kritischen Publikum vorlesen, nämlich ihren Mitschülern und Lehrern.

Schließlich stellten sich Ende März die Erst- und Zweitplatzierten jeder Klasse einer Jury, der Jutta Thumm, die Leiterin der Ortsbücherei, Martina Hörger als Vertreterin der Elternschaft, Fabienne Stein und Werner Gerlach aus dem Lehrerkollegium und als Vertreter der SMV Nadja Schwarz, Alena Horvat und Axel Häußler angehörten. Sie ermittelten bei dieser spannenden Endausscheidung die drei Klassenstufensieger. Aber an diesem Tag wurde noch nichts verraten, so dass mit großer Spannung der Siegerehrung entgegengefiebert wurde.

Rektor Rainer Schulz konnte dazu alle Grundschüler aus Sontheim, Brenz und Bergenweiler, ihre Lehrkräfte und zahlreiche Eltern in der Sontheimer Grundschulaula begrüßen. Er bedankte sich nicht nur bei den Grundschülern für ihre tollen Leistungen und ihre Begeisterung, sondern auch bei der Jury und bei allen anderen, die bei der Vorbereitung und Durchführung des inzwischen 11. Vorlesewettbewerbs beteiligt waren.

Bevor die jeweiligen Klassensiegerinnen und Klassensieger ihre Urkunde und einen Buchpreis erhielten, richtete der Elternbeiratsvorsitzende der Grundschule Peter Frank ein Grußwort an alle Teilnehmer. Klassensieger 2011 wurden:

Johannes Unseld und Laura Hegele (2a), Felix Blank und Marlene Koller (2b), Nathanael Graf und Paul Spomer (2c), Ann-Kathrin Nelkner und Nguyen Nam Yasper (3a), Vanessa Schuster und Amelie Stocker (3b), Lucie Diebold und Johannes Vorwerk (3c), Annika Färber und Luca Klein (4a), Sebastian Lommen und Sezer Özdemir (4b) und Gabriel Häußler und Hannah Magdanz (4c).

Gespannt warteten zum Schluss alle auf die Namen der Klassenstufensieger, derjenigen, die sich der Jury am besten präsentiert hatten. Bei den Zweitklässlern siegte Felix Blank, bei den dritten Klassen war Vanessa Schuster nicht zu schlagen und gleich zwei Sieger gab es beim Wettbewerb der Klassen vier. Sezer Özdemir und Gabriel Häußler erreichten exakt die gleiche Punktzahl.

Unter großem Jubel erhielten die Sieger einen Büchergutschein und eine weitere Urkunde. Mit dem Lied „Alle Kinder lernen Lesen“ rundeten die Erstklässler die Siegerehrung musikalisch ab.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Autorenlesung der KLasse 3c - April 2011

Autorenlesung im Forum der Schule Sontheim

Mucksmäuschenstill war es am vergangenen Dienstagvormittag im Forum der Schule und dies obwohl über 50, oft wuselige, Drittklässler versammelt waren. Was war der Grund?

Alle fieberten mit Tilly mit, einem Mädchen, das eine ihrer 17 Sommersprossen verloren hatte. Tilly, das war neben Tim, die Hauptperson in einer lustigen Sommersprossengeschichte, die von Thomas J. Hauck ausgedacht, vorgelesen und vorgelebt wurde.

Jedes Jahr findet für die Drittklässler der Sontheimer Schule eine Autorenlesung statt. Und in diesem Jahr hatte Jutta Thumm, die Leiterin der Ortsbücherei, in Zusammenarbeit mit dem Boedeker Kreis und der Schule den Berliner Autor Thomas J. Hauck gewinnen können. Ein wahrer Glücksgriff.

Neben der Sommersprossengeschichte las er noch zwei weitere Kurzgeschichten vor. Die Schüler erfuhren etwas über ein kleines Seeungeheuer und freuten sich mit dem alten Grafen Wenzelslaus zu Vegesack über seine funktionierende Geräuscheeinfangmaschine.

Neben den eindrucksvoll vorgetragenen Geschichten beantwortete Thomas J. Hauck geduldig die vielen Fragen der Drittklässler. Vielleicht ist der eine oder andere Tipp von Vorteil für den nächsten Aufsatz.

Übrigens – Bücher von Thomas J. Hauck können in der Bücherei bei Frau Thumm ausgeliehen werden.

Vorlesewettbewerb 2010
der Grundschule Sontheim an der Brenz

Fester Bestandteil des Schulcurriculums der Sontheimer Grundschule ist der alljährliche Vorlesewettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen, der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfand.

Bereits seit Anfang Januar stand das Lesen im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens in den Klassen 2 bis 4. Mit großem Eifer hatten die Schülerinnen und Schüler passende Texte ausgesucht und den Vortrag ihrer kleinen Geschichte geübt. Zudem galt es auch, ein Stück aus einem den Teilnehmern unbekannten Buch vorzulesen. Ein kritisches Publikum, nämlich die jeweiligen Mitschüler und Lehrer, ermittelte jeweils die entsprechenden Klassensieger.
Nach dem Wettbewerb im Klassenverband stellten sich die Erst- und Zweitplatzierten der neun Klassen im Forum der Grund-, Haupt- und Realschule Sontheim der Jury, die aus ihnen die drei Klassenstufensieger ermittelte. Die dabei gezeigten Leistungen machten die Entscheidung nicht leicht, wie Rektor Rainer Schulz am vergangenen Freitag bei der Siegerehrung in der Grundschulaula betonte.

Alle Grundschüler aus Sontheim und Brenz, ihre Lehrkräfte und einige Eltern waren dabei, als der Schulleiter der GHRS Sontheim die Klassensiegerinnen und -sieger mit Buchpreisen auszeichnete. Das waren : Britta Wittmann und Julian Baumann (Kl.2a), Charlotte Kettler und Vanessa Schuster (Kl. 2b), Jakob Zielke und Lucy Diebold (Kl. 2c), Annika Färber und Laura Lamla (Kl. 3a), Vincent Herrmann und Sebastian Lommen (Kl. 3b), Gabriel Häußler und Pascal Bauder (Kl. 3c), Catharina Mayer und Johannes Buck(Kl. 4a), Yannis Awiszus und Matthias Buck (Kl. 4b), Linda Kübler und Kim Hornung (Kl. 4c).

Rektor Schulz lobte das Engagement der mehr als 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorlesewettbewerb. Gleichzeitig bedankte er sich bei der Jury (Jutta Thumm, Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, Ilka Großhable als Elternvertreterin, Julia Schaufelberger und Nadja Schwarz von der SMV und der Schülerzeitung „Guck nei“, Karin Elsholtz und Ernst Braunwarth als Vertreter der Lehrerschaft). Silvia Mack, Vorsitzende des Elternbeirats der Grundschule, hob in ihrem Grußwort die besondere Bedeutung des Lesens hervor. Die kleine Feier wurde von den Erstklässlern mit ihrem „Leselied“ musikalisch umrahmt.

Gespannt warteten nun alle auf die Namen der Mitschülerinnen und Mitschüler, die sich vor der Jury am besten präsentiert hatten und Sieger ihrer Klassenstufe geworden waren: Bei den Zweitklässlern siegte in diesem Jahr Charlotte Kettler (Kl. 2b), bei den dritten Klassen Sebastian Lommen (Kl.3b), und bei den 4. Klassen belegten Kim Hornung (Kl. 4c) und Yannis Awiszus (Kl.4b) mit exakt der gleichen Punktzahl gemeinsam den 1.Platz. Sie alle freuten sich über eine tolle Urkunde und einen Büchergutschein.

Bilder Lesewettbewerb 2010

18.05.2009 Leselust statt Lesefrust

Leselust statt Lesefrust

(pm) Ein Kind, das seine Nase gern in Bücher steckt, weiß mehr vom Leben und ist für die Anforderungen in der Schule bestens gerüstet. Doch Lehrer, Bildungspolitiker und Jugendforscher schlagen Alarm: Unsere Kinder lesen zu wenig. Wer aber nicht lese, vermindere seine Zukunftschancen ganz erheblich.

Wie aber kann die Leselust unserer Kinder geweckt, gefördert, erhalten und somit Lesefrust vermieden werden? Das war Thema des Vortrags von Buchhändler Thomas Mahr aus Langenau im Rahmen der Kooperation Kindergarten – Grundschule im Forum der GHRS Sontheim an der Brenz. Lehrerin Jennifer Matthes, die Kooperationsbeauftragte der Grundschule, konnte dazu zahlreiche Eltern, Erzieherinnen und Lehrkräfte begrüßen.

„Sprach- und damit auch die Leseerziehung beginnt mit der Geburt.“ Mütter und Väter müssten den Kleinen die Leselust in die Wiege legen. Das machte der Referent zu Beginn seines interessanten, höchst lebendigen Referats unmissverständlich klar. Das Einlassen der Eltern auf den Dialog mit dem Kind von Anfang an sei die Grundvoraussetzung für das Wecken der Leselust. Das koste zwar wie später das Erzählen und das Vorlesen viel Zeit, sei aber unabdingbar. Beim Entdecken der Welt, dem Benennen der Dinge, leiste das Bilderbuch als „Türöffner zur Erkundung der realen Welt“ wertvollste Dienste. Das Buch könne und dürfe die Realität jedoch nie ersetzen. Mit zahlreichen einleuchtenden Beispielen und anhand aktueller Bücher verdeutlichte Thomas Mahr, wie die Kinder schon vor und besonders nach dem Erwerb der Lesefähigkeit Lust auf das Lesen bekommen könnten: So mache das Erzählen der eigenen Familiengeschichte neugierig auf Geschichte allgemein; wie im Buch das Mädchen oder der Junge mit Problemen zurechtkomme, könne Kindern und Jugendlichen beim Bewältigen eigener Schwierigkeiten (bis hin zum Erwachsensein) helfen.

Wer allerdings nicht wisse, wie es ist, in einen „Kosmos der Phantasie“ einzutauchen, dem fehlten keine Bücher, so der Buchhändler. „Wer nicht erfahren hat, dass er das Wissen der Welt in Buchstaben zu sich nach Hause holen kann, hat natürlich kein Bedürfnis danach. Denn Kinder lesen nur, wenn Eltern, Erzieherinnen und Lehrer ihnen die großen Schätze offenbaren, die auf sie in Büchern warten.“ Lernten die Sprösslinge Geschriebenes nicht als Quelle von Unterhaltung, Wissen und Spaß kennen, entwickle sich bei ihnen auch keine Freude am Lesen, und der Lesefrust sei programmiert.

In der anschließenden Diskussion wurden einzelne Aspekte des Vortrags nochmals vertieft, bevor sich Jennifer Matthes abschließend beim Referenten bedankte. Danach war Gelegenheit zum Schnuppern in den zahlreichen von Mahr mitgebrachten Büchern, die dann zwei Wochen lang als Wanderausstellung in der Schule und in den Kindergärten auf großes Interesse von Eltern, Erzieherinnen und Lehrkräften stießen.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

24.3.2009

Vorlesewettbewerb 2009
der Grundschule Sontheim an der Brenz

(pm) Fester Bestandteil des Schulcurriculums der Sontheimer Grundschule ist der alljährliche Vorlesewettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen, der in diesem Jahr zum neunten Mal stattfand. Nach dem Wettbewerb im Klassenverband stellten sich die Erst- und Zweitplatzierten der neun Klassen im Evangelischen Gemeindehaus Sontheim der Jury, die aus ihnen die drei Klassenstufensieger ermittelte. Die dabei gezeigten Leistungen machten die Entscheidung nicht leicht, wie Rektor Rainer Schulz bei der Siegerehrung in der Grundschulaula betonte.

Alle Grundschüler aus Sontheim und Brenz, ihre Lehrkräfte und einige Eltern waren dabei, als der Schulleiter der GHRS Sontheim die Klassensiegerinnen und -sieger mit Buchpreisen auszeichnete. Das waren (jeweils 1. und 2. Platz): Annika Färber, Leon-David Färber (Kl. 2a), Sebastian Lommen, Leonie Häußler (Kl. 2b), Gabriel Häußler, David Gäßler (Kl. 2c), Rebecca Urban, Justina Seifert (Kl. 3a), Yannis Awiszus, Rebekka Nieß (Kl. 3b), Tim Rothauszky, Theresa Glogger (Kl. 3c), Julia Scholz, Lisa-Marie Maier (Kl. 4a), Achim Wimme, Franz Koller (Kl. 4b), Hanna Benz, Vanessa Heß (Kl. 4c).

Rektor Schulz lobte das Engagement der mehr als 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorlesewettbewerb und dankte der Jury (Jutta Thumm, Leiterin der Sontheimer Ortsbücherei, Holger Walliser als Elternvertreter, Merve Aslan und Nadja Schwarz von der SMV und der Schülerzeitung „Guck nei“, Werner Gerlach und Reinhard Oberdorfer als Vertreter der Lehrerschaft), den Organisatoren und Pfarrer Steffen Palmer für die Überlassung des Gemeindehauses. Silvia Mack, Vorsitzende des Elternbeirats der Grundschule, hob in ihrem Grußwort die besondere Bedeutung des Lesens hervor. Die kleine Feier wurde von den Erstklässlern mit ihrem „Leselied“ musikalisch umrahmt.

Gespannt warteten nun alle auf die Namen der Mitschülerinnen und Mitschüler, die sich vor der Jury am besten präsentiert hatten und Sieger ihrer Klassenstufe geworden waren: Bei den Zweitklässlern siegte Gabriel Häußler (Kl. 2c), bei den dritten Klassen Yannis Awiszus (Kl.3b), und Hanna Benz (Kl. 4c) war die Siegerin der 4. Klassen. Die Drei wurden mit Büchergutscheinen belohnt.

In Verbindung mit dem Vorlesewettbewerb besuchten einige der Grundschulklassen die Ortsbücherei. Deren Leiterin, Jutta Thumm, hatte auch heuer wieder für die dritten Klassen im Evangelischen Gemeindehaus eine Autorenlesung organisiert, diesmal mit der Augsburger Kinder- und Jugendbuchautorin Kathrin Schrocke. Die schon mehrfach ausgezeichnete Autorin las aus ihrem Werk „Andi Erbsenbein und das Humperdock“. Gespannt und immer wieder mit fröhlichem Lachen verfolgten die Kinder die fantasievolle und witzige Handlung von dem Fabelwesen mit Fischpailletten und einem Ringelschwanz, das Andi aus einem Blumentopf gezogen hat und das behauptet, ein richtiger Drache zu sein. Vor allem von Käse und alten Socken ernährt es sich, und es braucht zum Leben – wichtig für ein spannendes Kinderbuch! -natürlich jede Menge Abenteuer. Vom ersten Augenblick an verstand es die junge Autorin, die Kinder durch überzeugende Sprache, Mimik und Gestik in ihren Bann zu ziehen. Das war kein reines Vorlesen, sondern ein fantasievolles, gelungenes Einbeziehen der Drittklässler, für die sich Kathrin Schrocke noch genügend Zeit nahm, um deren zahlreichen Fragen zu Beruf und Leben einer Schriftstellerin Rede und Antwort zu stehen. Am Ende der viel zu schnell vergangenen Zeit dankte Konrektor Reinhard Oberdorfer der Autorin für ihre beeindruckende Lesung und Jutta Thumm für die Unterstützung bei deren Zustandekommen.

Bilder Endausscheidung Lesewettbewerb 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Bilder Siegerehrung 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

10.3.2009

Frau Thumm von unserer Ortsbücherei organisierte auch dieses Jahr wieder eine Autorenlesung. Vielen herzlichen Dank.

Autorenlesung vom 9.3.2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Besuch in der Ortsbücherei (Klasse 3b) - 23.6.2008

Die Klasse 3b besuchte mit ihren Lehrern Frau Häberle und Herrn Ochs die Ortsbücherei in Sontheim.

Fast die ganze Klasse fühlt sich in der Bücherei schon heimisch, so dass die Leiterin Frau Thumm nicht viel zum Aufbau erklären musste. Dafür hatte sie zwei nette Quiz für die Schüler vorbereitet:

Aus 10 verschiedenen Kinderbüchern las sie Ausschnitte vor und die Kinder mussten das jeweilige Buch erraten (was meist schon nach weinigen Wörtern geschehen war). Die Inhalte der Bücher wurden dann von den Kindern noch kurz zusammengefasst.
Das zweite Quiz war passend zur EM 2008 ganz dem König Fußball verschrieben. Einzelheiten aus verschiedenen Fußballbüchern wurden in einem Fragebogen gefragt - und natürlich schnell beantwortet.

Nach dem Aufenthalt in der Bücherei bekamen wir noch eine Führung durch das Rathaus. Einige Ämter konnten wir sogar genau betrachten, wobei das Standesamt bei den Kindern die größte Aufmerksamkeit weckte .... . Im Sitzungssaal hatte man dann das Gefühl, dass die neuen Sitze im Gemeinderat schon verteilt sind!

Wir danken Frau Thumm für die nette Zeit, es hat viel Spaß gemacht!

Besuch in der Ortsbücherei der Klasse 3b

Buchvorstellung der Klasse 4c (Brenz) - 6.6.2008

Hallo Leseratten!

Einige Schüler der Klasse 4c aus Brenz wollen euch Bücher aus der Ortsbücherei Sontheim vorstellen, die ihnen besonders gefallen haben! Du kannst sie dort ausleihen.

Das erste Buch heißt:

Charly Clever und Doktor Lupe
Gefangen im City-Turm
Von Gerit Kopietz/ Jörg Sommer

Charly Clever heißt eigentlich Charlotta Clever. Doktor Lupe ist in Wirklichkeit Richard Dreisam.
Opa Clever ist Wachmann im City-Turm. Er nimmt sein Enkelkind Charly und dessen Freund „Lupe“ einmal auf seinen Kontrollgang mit. Doch in dieser Nacht sind Gangster im City-Turm. Es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd. Charly und Lupe wollen die Polizei rufen, doch das Telefonnetz ist gestört. Gefahren lauern im City-Turm. Aber schließlich können sie sich mit Hilfe der Polizei doch noch retten.

Amanda sagt: „Mir gefällt dieses Buch, weil es spannend, interessant und gut zu verstehen ist.“



Wenn du das Buch gelesen hast, dann kannst du bestimmt diese Fragen beantworten:

Wer trickste alle Gangster aus?Wie konnte die Polizei in den City-Turm gelangen?Was suchten Charly, Lupe und Opa Clever.- Wo?Was sagte die Polizei, als sie die Gangster sah?Wie konnte Charly Opa Clever und Lupe retten?
Schick uns die Antworten doch einfach per E-Mail an :
grundschule-brenz@t-online.de!
Schreibe unter Betreff: Amanda 4c „Gefangen im City-Turm“

Bilder Siegerehrung Lesewettbewerb 2008

Nanata Mawatani Gast an der Sontheimer Grundschule

26.2.2008

Sehr gespannt erwarteten die Drittklässler der Grundschule Sontheim ihre jährliche Autorenlesung im Evangelischen Gemeindehaus, ging es doch um das hoch motivierende Thema „Indianer“. Dazu war die in Ulm lebende Schriftstellerin Nanata Mawatani nach Sontheim gekommen.

Schon der indianische Namen der gebürtigen Berlinerin weckte die Neugier der Schülerinnen und Schüler und war erster Anlass für die vielen Fragen zur Person der Autorin, zu ihren Büchern und natürlich zum Leben der Indianer in den USA früher und heute. Nanata Mawatani blieb ihnen keine Antwort schuldig. Mit zahlreichen Gegenständen, die sie von ihren Reisen aus den Indianerreservaten mitgebracht hatte, gab die Schriftstellerin den Kindern anhand von Kleidungsstücken, Schmuck und Kultobjekten einen anschaulichen Einblick in das Schicksal der Ureinwohner Amerikas und erzählte sehr plastisch von den Problemen der Indianer heute. Nach dem Grund gefragt, warum sie sich gerade mit diesem Thema beschäftige, antwortete die Autorin: „Ich will zeigen, wie diese Menschen, besonders die Kinder, in den Reservaten wirklich leben.“

Eine fesselnde Lesung aus ihrer authentischen Geschichte über die Freundschaft des Indianerjungen Toni mit dem weißen Jungen Chris beschloss den besonderen Unterricht. Jutta Thumm, die Leiterin der Ortsbücherei, hatte in Zusammenarbeit mit dem Bödeker-Kreis und der Schule diese interessante Veranstaltung für die Grundschüler organisiert. Bücher von Nanata Mawatani können bei ihr in der Bücherei ausgeliehen werden.

Weitere Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Artikel von Christine Lanzinger, 9.1.2008

Viertklässler der Grund-, Haupt- und Realschule Sontheim lesen Kindergarten-kindern vor

Mit Zustimmung der Eltern der Klasse 4c und mithilfe der Erzieherinnen aus Brenz und Bergenweiler gibt es seit September 2007 für die Viertklässler der Brenzer Grundschule ein ganz besonderes Hausaufgaben-Projekt:

Wöchentlich besucht jeweils eine Schülerin oder ein Schüler der Klasse den Kindergarten seines Wohnortes und liest dort den Kindergartenkindern aus einem ausgewählten Buch vor. Jeweils eine Woche vor dem Vorlesetag müssen die Viertklässler mit den Erzieherinnen einen Termin vereinbaren und mit ihnen absprechen, welches Buch zum jeweiligen Wochenthema des Kindergartens passt. Dann haben sie sieben Tage Zeit zum Üben - und das tun sie natürlich fleißig. In der Schule findet die Generalprobe für den großen Auftritt im Kindergarten statt, indem die Geschichte den kritischen Mitschülerinnen und Mitschülern vorgetragen wird. Die Viertklässler freuen sich natürlich sehr auf den Vorlesetag in ihrem ehemaligen Kindergarten. Trotzdem sind sie auch immer ein wenig aufgeregt, denn beim Vorlesen gilt es nicht nur, langsam, deutlich und betont zu lesen, sondern auch die Kindergartenkinder in ihren Bann zu ziehen. Doch die Kleinen hören fast immer ganz begeistert und sehr konzentriert zu.

Nach dem Vorlesen in der Kindergartengruppe bestätigt die Erzieherin den Vierern mit ihrer Unterschrift im Hausaufgabenheft der Klassenlehrerin und den Eltern, dass alles bestens geklappt hat. Einige begeisterte „Große“ bleiben dann sogar noch eine Weile länger im Kindergarten, um mit den ebenfalls begeisterten „Kleinen“ zu spielen.